Gastbeitrag von Thaer Ayoub

Der Künstler, Aktivist und Poet stammt aus Syrien. Er hat viele Jahre in Chemnitz gelebt und beobachtet bis heute die Situation in der Stadt. Für uns malte er ein Gebild und schrieb ein Gedicht zum Thema Nationalität.

Dieser Beitrag ist in der August/September-Ausgabe zu finden.

Nationalität

Ich liebe den Baum

aber ich will nicht wie er sein.

Ich will nicht am selben Ort leben und sterben.

Ich will wie der Vogel sein,

also fliege ich in alle Orte und sterbe an einem anderen Ort.

Ich habe noch eine andere Auffassung über mich:

wenn ich kein Dichter der Liebe und der Freiheit wäre,

würde ich mir wünschen,

dass ich eine Briefmarke auf einem Umschlag eines Briefs

von einer Liebenden zu ihrem Liebenden,

der ein Gefangener mit dem Vorwurf

 „ die Revolution gegen die Ungerechtigkeit“  ist,

in dem sie ihm verspricht,

dass sie auf seine Rückkehr warten wird

und an dessen Ende sie sagt, ich werde dich immer lieben.

Ich werde dich lieben als ein ideales Foto vom Leben.

Ich werde dich hassen als einen Spiegel, der meine Wunden lesen konnte

und der die Philosophie meiner Seele verstehen konnte.

Als ich dich umarmte, wollte ich nicht nur die Wärme,

sondern auch das Licht,

damit die Natur durch mich die Fotosynthese vervollständigen kann,

um weiterzuleben.

Erzähle deinem Herzen von mir

als ein Wille einer freien und tiefen Liebe

oder ein Wille einer Freiheit einer Liebe,

der nach dem Lebensweg nicht sucht, sondern dessen Schritte den Weg erschaffen.

Als Nietzsche weinte, weinte ich auch.

Vielleicht, weil ich sah, wie mein Schicksal irgendwann sein wird.

Deine Worte, die die Schmerzen,

die in die Schönheit führen müssen, trugen,

erleuchteten mich.

Lass den Kampf mein Stift sein.

Lass ihn die Hoffnung in den Schmerz schreiben,

damit er alle Gefängnisse zerstört und alle Gefangenen befreit.

Oh, du, die Schöne, das ist mein Weg

und das ist mein Herz,

also eine Flagge jeder edlen Tragödie.

Meine Verrücktheit hat eine absolute Freiheit,

in der Revolution gegen diese Welt,

um ihre Logik und ihre Aufmachung zu brechen.

Ich bin Rebell und dieser Name ist meine einzige Nationalität

und mein Herz ist ein Reisepass aller Menschen

in die freie Existenz.

Schreibe einen Kommentar