Öffnet die Fenster, der Frühling kommt

Manchmal können wir leicht unseren Blickwinkel auf die Welt und unser Auftreten ändern. Genau wie die Natur, die sich in den Jahreszeiten ändert, versuchen wir uns im Lauf der Zeit zu koordinieren. Aber die Frage ist, ob wir die Vergangenheit hinter uns lassen sollten. Sollten wir die Zukunft vergessen oder in der Zeit leben? Was ist Ihre Wahl? Vielleicht braucht es dazu einen noch tiefergehenden Gedanken.

Zwischen Gebäude ist ein Schild sichtbar, das zwei gezeichnete Gesichter darstellt unter denen Stay Human geschrieben steht.
Foto: Toa Heftiba

Wir leben in einer hochentwickelten Welt, in der Vieles einfach erscheint. Wir leben in einer Welt, in der alle Konzepte von Menschen gemacht und geformt werden, sodass alle Dinge für jede Person eine eigene, mitunter andere Bedeutung haben. Sie verändert sich auch in den Dimensionen von Zeit und Raum, weil jemand anderes diese Mentalität in seinem Geist entwickelt hat. Vielleicht sind diese Veränderungen selbst ein Beispiel für die Schönheit unserer Welt, die auf dramatische Weise mit ihrer eigenen Geschwindigkeit mithalten muss. Veränderungen, die seltsam und heterogen sind, aber dazu beitragen, die reale Umsetzung mentaler Konzepte der Menschheit zu beweisen. Aber es könnte eine Art Wiedergeburt von Ideen oder etwas darüber Hinausgehendes sein. Offensichtlich gibt es im Universum viel mehr Zweideutigkeiten, als sich der Mensch je vorstellen könnte. Manche glauben, dass nur Gott weiß warum.

Dennoch wäre es vielleicht besser, über diese Konzepte hinauszugehen. Das Leben in der Realität ohne Stereotypen zu erforschen, anstatt eine logische Verbindung herzustellen oder eine Beziehung in der Welt zu formulieren. In jedem Fall scheint mir die Suche nach der ultimativen Leidenschaft und Begeisterung das große Ziel der Menschheit. Sie können eine schöne Welt im einfachen und unschuldigen Lächeln eines Kindes finden, das nach einem Stern am Himmel sucht. In den besorgten Augen einer Mutter kann jemand tausend Seiten im “Buch des Lebens” lesen.

Die Menschheit ist durch den Krieg und seine Folgen auf der ganzen Welt bedroht. Eine der wichtigsten Folgen des Krieges, ist die Frage der Migration und der Flüchtlinge, die täglich zunimmt. Am Ende jedes Krieges werden Tausende getötet und Tausende werden obdachlos. Wir haben über den Ersten und Zweiten Weltkrieg nur in Büchern gelesen oder in Filmen gesehen. Unsere Großeltern dagegen haben diese Verbrechen gespürt und die bitteren Momente des Krieges für den Rest ihres Lebens nicht vergessen. Bittere Erinnerungen, die selbst dann, wenn wir sie hören, einen Menschen erzittern lassen. Unvorstellbar, dass man sie mit eigenen Augen erlebt.

Hinter all diesen Unterdrückungen und Verbrechen stehen Menschen, die ihre eigenen lukrativen Ziele verfolgen – nicht nur aus Gedankenlosigkeit, sondern auch im vollen Wissen um die Folgen dieses Aufruhrs. Es ist die Geschichte der Welt, dass Minderheiten über das Schicksal von Millionen von Menschen entscheiden und Millionen von Menschen dazu verurteilt sind, aus ihrer Heimat auszuwandern, damit sie einen sicheren Ort fernab von Blutvergießen und Verbrechen finden können. Sie tun dies oft nicht für sich selbst, sondern für ihre Kinder. Es darf nicht vergessen werden, dass der Zyklus der Geschichte immer weiterging und dass die Welt zu allen Zeiten und an allen Orten viele Kriege und Verbrechen erlebt hat. Die einzige Konstante sind die menschlichen Werte, die seit vielen Jahren bestehen.

Wir müssen die Welt verändern. Eine Welt, die frei von jeglicher Feindseligkeit, Streit oder Unheil ist. Wir brauchen eine Welt, in der wir uns keine Sorgen um die Zukunft unserer Kinder machen müssen. Wir brauchen eine Welt, in der die Menschlichkeit ihren wahren Sinn hat. Menschlichkeit ist nicht nur ein Wort. Menschlichkeit kann nicht gesungen werden. Menschlichkeit kann nicht vorgetäuscht werden. Menschlichkeit muss aus dem Herzen gelernt und verbreitet werden. Menschlichkeit muss behandelt werden, nicht zu hart und zu kompliziert, auch nicht nur mit einem einfachen Lächeln. Suchen Sie unsere Quelle, indem Sie sich fragen, wie wir die Welt heilen können. Es ist wirklich einfach, ein schönes Morgen zu schaffen, nur mit einem Lächeln. Heute.

Abschließend die wunderschönen Worte des großen persischen Dichters Sa’adi:

Alle Menschen sind Mitglieder eines einzigen Rahmens,
Da alle zunächst aus demselben Wesen kamen.
Wenn die Zeiten ein Körperteil mit Schmerz ereilen,
Können die anderen Ruhenden nicht verweilen.
Empfindest du das Elend anderer nicht
Ist menschliches Wesen kein Name für dich.

Schreibe einen Kommentar