Studieren in Chemnitz – Interview mit Mosa Almtar

Doch wie läuft das Bewerbungsverfahren für ein Studium an der TU Chemnitz in der Praxis? Dafür haben wir ein kurzes Interview mit Mosa Almtar geführt. Er ist Student, Dozent sowie Sprachmittler und beendet derzeit sein Master Studium der Anglistik an der TU Chemnitz. Mosa Almtar ist bereits vor vier Jahren in Chemnitz angekommen und hat seit dem zahlreiche berufliche wie soziale Kontakte knüpfen können. Für unser Magazin ist er seit der Gründung ehrenamtlich als Übersetzer aktiv.

Internationale Studierende aus der Gruppe “Friends of TU Chemnitz”. Foto: Sukanya Olkar

Welche Voraussetzungen für das Studium gab es?

Als ich mit meinem Master Studium angefangen habe, benötigte ich das A2-Niveau in der deutschen Sprache. Und ich musste meinen Bachelor-
Abschluss nachweisen.

Wie hat die Bewerbung funktioniert?

Ich habe eigentlich nur meine Bewerbung an uni-assist geschickt. Dann
wurde ich informiert, dass mein syrischer Bachelor-Abschluss anerkannt
wurde. Nach drei Wochen, habe ich eine Zulassung von der TU Chemnitz
erhalten. Ich hatte Glück, denn bei einigen dauert gerade die Anerkennung
etwas länger.

Welche Unterstützung gab es?

Es gab einen Tutor, der mir viel bei den wissenschaftlichen und akademischen Aufgaben geholfen hat. Da waren viele neue Vokabeln für mich, die ich im Alltag auf Deutsch vorher nicht benutzt habe.

Wie ist das Studium gelaufen? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Ehrlich gesagt, ich habe viele Erfahrungen an der Uni gesammelt. Außerdem, habe ich meine schriftliche Fähigkeit verbessert. Trotz der vielen Schwierigkeiten, denen ich begegnet bin, habe ich die Zeit genossen. Solange ich mache, was ich liebe, hat es sich gelohnt.

Welche Beratung gab es während des Studiums?

Die Professoren und die Dozenten waren sehr kooperativ und ständig bereit uns zu unterstützen. Dadurch, dass die Uni nicht so groß ist, ist es leichter ein gutes Verhältnis zu den Lehrkräften aufzubauen.

Gab es finanzielle Förderungen?

Ich habe am Anfang BAföG (Anm. Finanzielle Leistungen nach dem
Bundesausbildungsförderungsgesetz) für 4 Semesters bekommen,
später habe ich mich selbst über Nebenjobs finanziert. Es war mir immer
wichtig eigenes Geld zu verdienen. Da ich mein Studium gerade abschließe,
kann ich wirklich sagen, dass die Entscheidung an der TU zu studieren für mich richtig war.

Mosa Almtar ist mit seiner Entscheidung für ein Studium in Chemnitz zufrieden. Foto: Sazinc., Pierre Graupner


Schreibe einen Kommentar